Die drei Monumentalstatuen, die bei den Unterwassergrabungen in Heraklion/Thonis im Bereich des Tempels des Amun von Gereb entdeckt wurden, geben sehr wahrscheinlich ein ptolemäisches Königspaar und den Nilgott Hapi wieder. Eine Ritualszene im Opfersaal des Tempels von Edfu, in der Hapi den Theoi Philopatores (Ptolemaios IV. und Arsinoe III.) ein Speiseopfer darbringt und sie auf diesem Wege als tempelteilende Götter ausweist, untermauert den bereits mehrfach vermuteten Ensemblecharakter der drei Statuen von Heraklion und ermöglicht es, die intendierte theologische Aussage der Gruppe genauer zu fassen.